Amazon, Leseprobe

Schon früh begann Günter Neupel erste Gedichte zu verfassen. Diese handelten von Natur und Spiritualität. Der nach Freiheit strebende Dichter Günter Neupel kam 1981 zum ersten Mal mit der Psychiatrie in Kontakt. Nach einer langen Leidensphase schrieb er in den 1990er Jahren die Gedichtsammlung „Anstaltslieder“, in welchen er seine Psychiatrieerfahrungen in eine dichterische Form bringt. Nach vielen Lebenskrisen lebt er heute mit seiner Frau Adelheid Miller in München. Er wirkt als freischaffender Außenseiterkünstler und ist als solcher schon relativ bekannt.

Der Autor Günter Neupel ist am 1. September 1958 in München geboren. Er begann früh mit Meditation. Nach dem Zivildienst in der Neurochirurgie, wurde er zu Beginn eines Physikstudiums „psychisch krank“. Er hat Elektroanlageninstallateur bei Siemens gelernt. Später arbeitete er im Kunsthandwerk der Pfennigparade. Heute ist er in der Kunst- und Begegnungsstätte Seelenart tätig.